Bei der medizinischen Hypnotherapie oder Hypnosepsychotherapie wird das Einprägen bestimmter, medizinisch gewünschter Wahrnehmungsmöglichkeiten oder Einstellungen in einer Phase der selektierten Wahrnehmungsempfindlichkeit (Trance) unterstützt. In diesem Zustand sind kognitive Vorgänge zugunsten einer veränderten Empfindlichkeit gegenüber Emotionen und Wahrnehmungsreizen reduziert. Zum Beispiel ist unter Hypnose Schmerz nicht oder nur verringert wahrnehmbar. Die medizinische Hypnose hat das Ziel, belastende Empfindungen und Einstellungen kurz- oder langfristig zu reduzieren oder aufzulösen, um ein besseres Befinden und Verhalten zu ermöglichen. Dies reicht von der Reduktion von Spannungszuständen, Süchten und Schmerzen bis hin zur (begleitenden) Therapie von emotionalen Problemen und Ängsten.